Ich bin alleinerziehende Mama von 2 wundervollen Jungs, 8 und 4 Jahre alt und befinde mich aufgrund des unrechtmäßigen und menschenrechtsverletzenden Verhaltens des Jugendamtes Bochum seit März 2016 in einem familiengerichtlichen Verfahren.

Meine Erfahrungen und Erkenntnisse werde ich in diesem Blog niederschreiben, juristisch, aber auch persönlich.

Unsere Kurzfassung:

Mein großer Sohn, hochbegabt und autistisch hatte massive Schulprobleme, die ich trotz unbändiger Bemühungen nicht lösen konnte; mein Sohn ist laufend geprügelt und gemobbt worden, so dass ich händeringend nach Hilfen gesucht habe bei Jugendamt, Schulamt, zuletzt bei einer Anwältin.

Am 17.03.2016 erhielt ich einen Anruf des Jugendamtes, mein Sohn hätte in der Schule erzählt, er würde zu Hause mit einem Tennisschläger verprügelt werden, man wäre in die Schule gefahren und hätte mit ihm gesprochen, alles wäre geklärt, er hätte dies ´aus Wut´ erzählt.

Meine Welt brach zusammen, in Unkenntnis darüber, dass das Jugendamt hier schon gelogen hat, mein Sohn dies nie gesagt hatte; er hatte im Sportunterricht wohl Ärger mit dem Lehrer, diesem aus Wut einen Tennisschläger nachgeworfen und auf die Frage des Lehrers ´macht ihr sowas zu Hause auch´ wohl trotzig ´ja´ geantwortet.

 

 

Werbeanzeigen